Schriftgröße ändern

btn_font_small.png btn_font_medium.png btn_font_big.png
21 Ergebnisse:
root  
Sie haben Fragen? Dann kontaktieren Sie uns! Katholische Hochschule Freiburg Catholic University of Applied Sciences • staatlich anerkannte Hochschule Karlstraße 63 79104 Freiburg Telefon +49 761 200-1463 Fax +49 761 200-1496 info@zukunft-gerontologie.de www.zukunft-gerontologie.de Wo kann ich die Wissenschaftlichen Weiterbildungen und den Verbundmaster machen? Wie lange dauern die Weiterbildungen und welche Kosten entstehen? Ein Modul der Wissenschaftlichen Weiterbildung dauert drei Semester und kostet 3.900 Euro (zahlbar in monatlichen Raten) zuzüglich einer Anmeldegebühr von 300 Euro. Die Kosten für Lehr- und Studienmaterialen, Prüfung, Zertifikat und Seminargetränken sind bereits enthalten. Mehr zu Kosten und Dauer An wen richten sich die Wissenschaftlichen Weiterbildungen und der Verbundmaster? Zielgruppe des Angebots sind Personen aus allen Fachdisziplinen, die mit Lehr-, Beratungs- oder Leitungsaufgaben im Bereich der älterwerdenden Bevölkerung betraut sind oder in der Seniorenarbeit (auch ehrenamtlich) tätig sind. Wir setzen eine mindestens zweijährige Berufserfahrung (inklusive Multiplikatoren- und Führungsaufgaben) voraus. Mehr zur Zielgruppe Die Gesellschaft wird zunehmend hochaltrig und zeichnet sich durch eine wachsende Individualität aus. Der Wissensbedarf zu Fragen des Alterns steigt stetig. Immer mehr Menschen arbeiten direkt und indirekt mit alten Menschen. Dabei muss qualifiziertes Fachpersonal heute multiprofessionell planen, Konzepte entwickeln und Vernetzungen herstellen, die langfristig die Lebensqualität alter Menschen sichern. Interdisziplinäre Lösungsansätze für nachhaltiges Planen und Gestalten sind z. B. in Medizin und Pflege, in der Stadtteilplanung wie auch der ehrenamtlichen Betreuung erforderlich. Der Studiengang Angewandte Gerontologie bietet den Teilnehmenden die Chance, diese Herausforderungen in einem ganz neu gedachten Verbundmaster anzugehen: Wissenschaftliche Weiterbildung an der Stiftungsfachhochschule München Gesundheit – Case Management und Planung Altern und Gesundheit Case und Care Management Teilhabe- und Sozialplanung und partizipative Umsetzung Innovative Versorgung, Gesundheits- förderung und Teilhabe im Alter Wissenschaftliche Weiterbildung an der Katholischen Hochschule Freiburg Altern in Sozialraum und Quartier – Kommunale Beratung und Vernetzung Altern im Sozialraum Bildung und Engagement Beratung und Prozessbegleitung Netzwerkarbeit Projektkonzeption und -organisation Wissenschaftliche Weiterbildung an der Hochschule Mannheim Multidisziplinäre Interventionsgerontologie und Gerontopsychiatrie Allgemeine Gerontologie Gerontopsychiatrie Interventionsgerontologie Forschungsmethoden Wissenschaftliche Projektarbeit “Zukunft. Alter. Gerontologie.” Grundmodule GERONTOLOGIN CAS / GERONTOLOGE CAS Unser Baukastensystem „2 + 1“ Jede Wissenschaftliche Weiterbildung umfasst 30 Leistungspunkte (ECTS) und schließt mit einem Certificate od Advanced Studies (C.A.S) ab. Zwei erfolgreiche Wissenschaftliche Weiterbildungen (60 ECTS) berechtigen zum Mastermodul (30 ECTS) an einer der bisher besuchten Hochschulen. Für Teilinhalte der Weiterbildungen gibt es gesonderte Leistungs- und Kompetenznachweise. Mehr zum Baukastensystem MASTER-ABSCHLUSS-MODUL Anfertigung der Masterarbeit | Begleitseminare MASTER OF ARTS (M.A.) ANGEWANDTE GERONTOLOGIE  
Aktuelles  
Aktuelles Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.  
Studien-Login  
Studien Login Hier werden Sie zukünftig die Möglichkeit haben, Studiendokumente des Mastermoduls einzusehen  
Wissenschaftliche Weiterbildung  
Wissenschaftliche Weiterbildungen Das neue und derzeit einmalige Verbundprojekt in der Gerontologie bietet die Wahl zwischen drei Standorten, drei Schwerpunkten und die Möglichkeit, bis zu zehn Jahre Leistungspunkte zu sammeln. Die Idee ist der hohen Praxistauglichkeit zugeordnet. Wer beruflich stark eingespannt ist oder eine Unterbrechung aufgrund privater Lebensplanung benötigt, kann auch nach einer Pause mit den gesammelten Punkten wieder einsteigen. An den drei beteiligten Hochschulen können jeweils losgelöst voneinander Wissenschaftliche Weiterbildungen mit eigenständigen CAS-Zertifikaten (Certificate of Advanced Studies) abgeschlossen werden. CAS-Zertifikate sowie die Leistungspunkte (ECTS) werden im Verbundmaster Zukunft Alter: Angewandte Gerontologie anerkannt. Wir bieten außerdem das Diploma of Advanced Studies (DAS) als Zertifikat für zwei CAS (für Teilnehmende ohne Master-Befähigung) an. Folgende CAS-Zertifikate sind möglich: Gerontologin CAS / Gerontologe CAS (Altern in Sozialraum und Quartier – Kommunale Beratung und Vernetzung) | Katholische Hochschule Freiburg (Link auf Modul unter Studieninhalt) Gerontologin CAS / Gerontologe CAS (Angewandte Gerontologe – Multidisziplinäre Interventionsgerontologie und Gerontopsychiatrie) | Hochschule Mannheim am Studienort Heidelberg (Link auf Modul unter Studieninhalt)) Gerontologin CAS / Gerontologe CAS (Gesundheit, Case Management und Planung) | Katholische Stiftungsfachhochschule München Campus Benediktbeuern (in Planung) (Link auf Modul unter Studieninhalt) Der Mehrwert für Teilnehmende überdurchschnittliches Maß an gerontologischem Fachwissen an allen drei Hochschulen Erfahrungen aus dem seit über zwölf Jahren bestehenden Kontaktstudiengang Angewandte Gerontologie an der Hochschule Mannheim fließen mit ein feste Gruppen bis maximal 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer berufsbegleitend studierbar und finanzierbar professionelle Vielfalt mit hoher Netzwerkbildung unter den Teilnehmenden auch für Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger geeignet  
Master Angewandte Gerontologie  
Master of Arts (M.A.) Angewandte Gerontologie Wir bieten einen Masterabschluss im Verbund. Ganz neu dabei ist das Ziel, die praktische Erfahrung noch stärker zu berücksichtigen. „Zukunft Alter: Angewandte Gerontologie“ ist ein Modellprojekt des Europäischen Sozialfonds „Chancen fördern“. Das Landeshochschulgesetz (LHG) in Baden-Württemberg lässt derzeit keinen Master-Abschluss ohne einen vorangegangenen akademischen Erstabschluss zu. Unser angestrebtes Ziel in diesem Modell ist es, den Verbundmaster langfristig auch ohne Bachelor zu ermöglichen und somit dem Master durchlässig den Weg zu ebnen und damit berufliche und hochschulische Bildung gleichwertiger anzusehen. Auf diese Weise soll eine Weiterqualifizierung von Fachkräften bzw. eines wissenschaftlichen Nachwuchses - aus der Praxis kommend - gefördert werden. Aktuell kooperieren die Katholische Hochschule Freiburg, die Hochschule Mannheim und (in Planung) die Katholische Stiftungsfachhochschule München und erkennen gegenseitig die CAS-Zertifikate sowie die ECTS an. Für den Erwerb des formal weiterqualifizierenden akademischen Abschlusses Master of Arts (M.A.) Angewandte Gerontologie im Umfang von 90 ECTS fehlt dann (bei Vorliegen eines ersten Studienabschlusses) nur noch das Master-Abschluss-Modul (30 ECTS), das zukünftig an der Katholischen Hochschule Freiburg angeboten wird – ein individuell planbarer Weg zum Master. Grafik von Power Point Flexible Studienverläufe Der Mehrwert für Teilnehmende weitergehende Qualifizierung für die Karriereentwicklung und Promotion theoriebasiert und zugleich anwendungsorientiert individuell planbar flexible Studienläufe über 10 Jahre möglich interdisziplinäre und länderübergreifende Netzwerkbildung qualifiziert für die Ansprüche einer alternden Gesellschaft  
Baukastenübersicht 2 + 1  
Baukastensystem 2 + 1 | Flexibler geht es nicht Die Wissenschaftlichen Weiterbildungen auf Master-Niveau findet im Rahmen des Verbundprojektes „Zukunft Alter: Angewandte Gerontologie“ statt, welches von der Europäischen Union und dem Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert wird. In unserem Verbundprojekt kehren wir den wissenschaftlichen Qualifizierungsweg um und setzen bei wissenschaftlichen Weiterbildungen an, die berufsbegleitend und individuell inhaltlich, zeitlich und örtlich gestaltbar sind und bis hin zu einem Master kumuliert werden können. Die Module der Wissenschaftlichen Weiterbildungen und des Verbundmasters stellen wir Ihnen auf dieser Website ausführlich da. Weitere Regelungen und Ordnungen sind amtliche Dokumente, die Sie jeweils auf der Website der zuständigen Hochschule finden.  
Multidisziplinäre Interventionsgerontologie und Gerontopsychiatrie (Mannheim)  
Modul 1: Ausgewählte Grundlagen der Gerontologie 10 ETCS Demografische Entwicklung und soziologische Aspekte des Alterns Biologische und medizinische Aspekte des Alterns Psychologische und biographische Aspekte Recht, soziale Sicherung und Alterspolitik Ältere Menschen im historischen und interkulturellen Kontext Heutige und zukünftige Lebensstile im Alter Wissenschaftliches Arbeiten und Forschen Modul 3: Gerontopsychiatrie 10 ETCS Psychiatrische Erkrankungen im Alter Älter werdende psychisch kranke Menschen Älter werdende geistig behinderte Menschen Demenz: medizinische und psychosoziale Aspekte Depression: medizinische und psychosoziale Aspekte Wohn- und Lebensformen für gerontopsychiatrisch Erkrankte Angehörigenarbeit in stationären Einrichtungen und ambulanten Diensten Modul 2: Multidisziplinäre Interventionsgerontologie 10 ETCS Gesundheit, Prävention und Beratung im Alter Wohnformen, Gestaltung von Umwelt und Lebensraum Förderung der Gesundheit im Alter und Vorsorge gegen Krankheit Beratung und Begleitung chronisch kranker alter Menschen Beratung und Begleitung ihrer Angehörigen Gerontologische Pflegemodelle Multidisziplinäre Zusammenarbeit Angewandte Gerontologie - Multidisziplinäre Interventionsgerontologie und Gerontopsychiatrie | Hochschule Mannheim (evtl. Logo einbinden) Die Teilnehmenden haben die Möglichkeit, durch sachliche und persönliche Auseinandersetzung mit den allgemeinen und speziellen gerontologischen Informationen Verständnis und Handlungskompetenz für gesellschaftliche und individuelle Fragen des Alterns zu erwerben sowie die Verbindung zum eigenen Arbeitsfeld herzustellen. Gender- und transkulturelle Aspekte werden dabei berücksichtigt. Fachkenntnisse werden vertieft und reflektiert. Die Absolventinnen und Absolventen der Wissenschaftlichen Weiterbildung lernen zukünftige Formen der Betreuung, Begleitung und Versorgung von alten sowie gerontopsychiatrisch erkrankten Menschen kennen. Mit dem Wissen können sie multiprofessionell planen, Konzepte entwickeln und Vernetzungen herstellen, die langfristig die Lebensqualität alter Menschen sichern. Abschluss: Gerontologin CAS / Gerontologe CAS (Angewandte Gerontologe – Multidisziplinäre Interventionsgerontologie und Gerontopsychiatrie) Inhalte  
Altern in Sozialraum und Quartier – Kommunale Beratung und Vernetzung (Freiburg)  
Modul 5: Thematische Vertiefung und Exkurse 6 ECTS Assistive Technik zur Förderung von Autonomie und Sozialer Teilhabe im Sozialraum Age Diversity und Genderfragen Ethische Fragen und Dilemmata Modul 4: Lehr-Forschungsprojekt 6 ECTS Modul 3: Bildung und Soziale Netzwerkarbeit 6 ECTS Partizipative Bildungs- und Entwicklungsansätze im Quartier Vernetzung von verschiedenen Akteuren in Sozialraum und Quartier Wohnortnahe Versorgung und Pflege Modul 2: Strukturelle, politische und rechtliche Grundlagen 6 ECTS Bedarfserhebung und Sozialplanung im kommunalen Kontext Arbeit in und mit politischen Gremien Lobbyarbeit und Politikberatung Modul 1: Altern in Sozialraum und Quartier   6 ECTS Auftaktveranstaltung Alternstheoretische Grundlagen Theorien, Handlungsansätze und Methoden Wissenschaftliches Arbeiten Altern in Sozialraum und Quartier – Kommunale Beratung und Vernetzung | Katholische Hochschule Freiburg Im Fokus der sozialräumlich orientierten Weiterbildung stehen die Themen Altern in Sozialraum und Quartier, strukturelle, politische und rechtliche Grundlagen, Bildung und soziale Netzwerkarbeit. Im Kontext des demografischen Wandels wächst Kommunen und Verbände immer stärker die Aufgabe zu, gelingendes Altern im gewohnten Umfeld zu ermöglichen und dafür geeignete Strukturen zu schaffen. Ein gutes Miteinander der Generationen und der Einbezug vieler Akteure sind hierfür bedeutungsvoll. Die Module sind zugleich praxis- und theoriebasiert und bieten den Teilnehmenden wissenschaftliche Qualifikation im beruflichen Zukunftsfeld Alter(n). Abschluss: Gerontologin CAS / Gerontologe CAS (Altern in Sozialraum und Quartier – Kommunale Beratung und Vernetzung) Inhalte Studiendauer: 3 Semester (30 ECTS) Studienbeginn: Mai 2017 Studienende: Juli 2018 Anmeldeschluss: 15. April 2017 Umfang: 288 Stunden Unterricht extra anzusetzende Prüfungstermine und Selbstlernzeit 5 Module einschließlich Lehr-Forschungsprojekt 12 Tagungseinheiten mit jeweils 3 Tagen (mit 20 bis 22 Unterrichtseinheiten) (Do., Fr., Sa.) angeleitete Forschungsarbeit Lernen und Austausch in multiprofessionellen Gruppen  
Gesundheit, Case Management und Planung (München)  
Modul 4: M4 Forschungs- und Entwicklungsprojekt 6 ECTS Projektbezogenes Begleitseminar Projektmanagement im Team Modul 3: Innovative Versorgung, Teilhabe-, Gesundheitsförderung und Partizipation 8 ECTS Innovative Versorgung, Gesundheitsförderung und Teilhabe im Alter Innovation und Beteiligung in der Hospiz- und Palliativversorgung Kreative Förderung der Gesundheit, Teilhabe und Partizipation Innovative und partizipative Projektentwicklung Modul 2: Methoden der Gerontologie: Case und Care Management, Sozialplanung und partizipative Umsetzung 8 ECTS Planen, konzipieren und evaluieren Case Management und Sozialraummanagement Leadership von Netzwerken Modul 1: Allgemeine und spezielle Gerontologie 8 ECTS Allgemeine Gerontologie Spezielle Gerontologie Praxis und Forschung mit Älteren in besonderen Lebenslagen, ethische Reflexion Gesundheit, Case Management und Planung | Katholische Stiftungsfachhochschule München (in Planung) Die wissenschaftliche Weiterbildung „Angewandte Gerontologie – Schwerpunkt Gesundheit, Case Management und Planung“ vermittelt theoretische und praktische Kompetenzen für das Zukunftsthema Älterwerden von Menschen mit speziellem Unterstützungsbedarf im städtischen und ländlichen Raum. Besonders in den Blick genommen werden Ressourcen, Unterstützungsbedarfe und Partizipationsmöglichkeiten von älteren Menschen mit psychischen, chronischen Erkrankungen, Behinderungen etc. Verantwortliche auf unterschiedlichen kommunalen Ebenen und in sozialen Einrichtungen stehen vor der Aufgabe, mit veränderten gesellschaftlichen, gesetzlichen und institutionellen Bedingungen in der Gesundheitsförderung, der Versorgung und Teilhabe umzugehen und hier in die Zukunft hinein gestaltend zu wirken. Mithilfe der erworbenen gerontologischen Fachkenntnisse können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer theorie- und methodengeleitet auf die Herausforderungen an den Schnittstellen der Sozial- und Teilhabeplanung, der fachspezifischen und partizipativen Versorgung und Hilfe eingehen sowie Angebote für ein gesundes und selbstbestimmtes Älterwerden innovativ weiterentwickeln. Im Rahmen der Weiterbildung erfolgt die begleitete Entwicklung, Erprobung und Evaluation eines konkreten, für die eigene Praxis relevanten Forschungs- bzw. Entwicklungsprojektes. Abschluss: Gerontologin CAS / Gerontologe CAS (Gesundheit, Case Management und Planung) Inhalte Studiendauer: 3 Semester (30 ECTS) Studienbeginn: Oktober 2017 Studienende: März 2019 Anmeldeschluss: 15. September 2017 Umfang: 288 Unterrichtseinheiten mit Präsenz ca. 600 Zeitstunden Selbststudium und Projektarbeit im Team Prüfungstermine werden in die Tagungseinheiten integriert 4 obligatorische Module einschließlich Forschungs- bzw. Entwicklungsprojekt durchgängiges pädagogisches Begleitseminar 12 Tagungseinheiten mit jeweils 3 Tagen (mit 20 bis 22 Unterrichtseinheiten) (Do., Fr., Sa.) am Campus Benediktbeuern (einzelne Tagungseinheiten erfolgen am Campus München sowie als Exkursionen)  
Verbundmaster Zukunft Alter: Angewandte Gerontologie (Freiburg)  
Master-Abschluss-Modul 30 ECTS Masterthesis 20 ECTS Begleitseminare 10 ECTS Verbundmaster Zukunft Alter: Angewandte Gerontologie Der Verbundmaster Zukunft Alter ist ein innovatives Modellprojekt und kann an der Katholischen Hochschule Freiburg abgeschlossen werden. Zugangsvoraussetzungen im Hinblick auf vorzuweisende Bachelor-Abschlüsse sowie die vorzuweisende Hochschulzugangsberechtigung wollen wir möglichst niedrigschwellig gestalten, um berufserfahrenen Fachkräften aus der Praxis einen Zugang zum wissenschaftlichen Studium und damit verbunden zum Master-Abschluss zu ermöglichen. Allerdings lässt das Landeshochschulgesetz (LHG) in Baden-Württemberg derzeit keinen Master-Abschluss ohne einen vorangegangenen akademischen Erstabschluss zu. Angestrebtes Ziel von Zukunft Alter: Angewandte Gerontologie ist es, den Verbundmaster langfristig auch ohne Bachelor zu ermöglichen und somit dem Master durchlässig den Weg zu ebnen und damit berufliche und hochschulische Bildung gleichwertiger anzusehen. Das Projekt wird im Rahmen der Förderlinie „Auf- und Ausbau von Strukturen der wissenschaftlichen Weiterbildung an Hochschulen in Baden-Württemberg“ aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) sowie aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg finanziert. Das Masterstudium ist gleichermaßen theoriebasiert wie anwendungsorientiert. Vermittelt werden Forschungsergebnisse vieler Wissenschaftsbereiche, die sich mit Fragen des Alterns befassen. Gewonnenes Wissen kann unmittelbar im Berufsalltag angewandt werden. Darüber hinaus legt der Verbundmaster ein Fundament für die Weiterentwicklung des wissenschaftlichen Sektors der Gerontologie in den Bereichen Soziale Arbeit, Pflege und Gesundheitsmanagement. Die Masterarbeit soll zeigen, dass die Absolventinnen und Absolventen in einem definierten Zeitrahmen eine Fragestellung aus der Gerontologie selbstständig nach wissenschaftlichen Methoden bearbeiten können. Abschluss: Master of Arts (M.A.) Angewandte Gerontologie  Inhalte: Kumulierte Leistungspunkte aus zwei Wissenschaftlichen Weiterbildungen 60 ECTS Studiendauer: xxx Semester (30 ECTS) Studienbeginn: xxx xxxx Studienende: xxx xxxx Anmeldeschluss: xxxxxx Umfang: 90 ECTS mit 2.700 Arbeitsstunden (incl. der zwei zu absolvierenden Wissenschaftlichen Weiterbildungen) Masterthesis Begleitseminare Prüfungstermine Blended Learning und virtuelle Angebote Sprechen Sie uns gerne auf Ihren individuellen Hintergrund (mit und ohne Bachelor-Abschluss) an. (Link auf Studiengangskoordinatorin)  
back_to_top.png
banner.png
footer_logos.png